Leben wie in Palm Springs
Kaufpreis
1.600.000€
Wohnfläche
236 qm
Grundstück
1345 qm
Baujahr
1965
Bauhausvilla
Zimmer
7
Badezimmer
3
Heizung
Gas
Keller
ja
Küche
ja
Frei
nach Vereinbarung
Provision
3% zzgl. MwSt.
Pool
ja
Terrasse
ja
Leben wie in Palm Springs

Repräsentativer Architekten-Bungalow mit unverbaubarem Blick auf den erloschenen Vulkan Roßberg und die Höhenzüge des hessischen Odenwalds. Nur wenige Kilometer von Darmstadt entfernt in der malerisch gelegenen Gemeinde Roßdorf, befindet sich diese extravagante, im Mid-Century-Stil erbaute Design-Ikone in sanfter, sonniger Süd-West-Hanglage. Geplant und realisiert wurde das außergewöhnliche Baudenkmal in den Jahren 1964/65 vom renommierten Architekten Jan Lippert. Dieser hatte von 1954 bis 1956 bei Bauhausmitbegründer Mies van der Rohe am Illinois Institute of Technology (I.I.T.) in Chicago studiert und anschließend einige Jahre in dessen Architekturbüro gearbeitet. In ihrer filigranen Ausgestaltung und inspirierenden Leichtigkeit mit optisch schwebendem Flachdach erinnert die Immobilie stark an die charakteristische Formensprache des weltberühmten Lehrmeisters.

Von der Straße aus kommend führt der Weg zum Haupteingang des Bungalows vorbei an der hauseigenen Garage und dem gepflegten Gartengrundstück. Die Außentreppe staffelt sich entlang des rückseitig im Hang verschwindenden Sockelgeschosses und führt seitlich hoch zur Wohnetage, die insgesamt ca. 200 m2 Fläche umfasst. Gleich hinter dem Eingang auf nordwestlicher Seite befindet sich ein praktisches Gäste-Badezimmer mit WC. Von hier aus erstreckt sich eine langgezogene Sichtachse bis zur gegenüberliegenden Hausseite im Südosten. Entlang dieser Achse reihen sich die Innenräume in Hang- und Talrichtung.

In nordwestlicher Hangrichtung liegt ein kleines Schlafzimmer, das sich hervorragend als Gästezimmer eignet. Schräg gegenüber, neben der Eingangstüre, befindet sich ein Büro, das auch als geräumige Ankleide genutzt werden kann. Gleich dahinter öffnet sich der Flur in den großen, offenen Wohnraum, in den durch bodentiefe Glasfronten sowohl tal- als auch hangseitig viel Sonnenlicht fällt. Außen- und Innenraum gehen hier fast nahtlos ineinander über. Natur und Licht durchdringen den offenen Grundriss des Hauses. Typisch 1960er Jahre ist dieser offene Repräsentationsbereich in Split-Level-Bauweise angelegt. Auf dem oberen Plateau befindet sich der einladende Essbereich, drei Stufen hinab in Richtung der 3 Meter hohen Fensterfront liegt der repräsentative Wohnbereich des Hauses. Von hier aus blickt man durch die stilprägende Verglasung hinaus auf die umlaufenden Balkon- und Terrassenflächen sowie auf das weitläufige Gartengrundstück. Linkerhand lässt sich die Fensterfront über eine Schiebetüre öffnen und der Außenbereich betreten. Rechterhand, hinter einer freistehenden Wandscheibe, befindet sich ein zur Talseite hin offenes Arbeits- oder Fernsehzimmer, das auch eine Bibliothek beherbergen könnte. Hinter einer weiteren Wandscheibe liegt die separate Küche. Die Möblierung ist neu und wurde mit hochwertigen Geräten namhafter Hersteller ausgestattet.

Vorbei an der Küche setzt sich die Dielenachse in südöstlicher Richtung als Flur weiter fort, hinein in den privaten Wohnbereich, der durch eine Türe abgetrennt ist. Auf der linken Seite befindet sich ein großes Badezimmer mit bodengleicher Dusche und am Kopfende ein großes Elternschlafzimmer. Dazwischen liegt ein Durchgangszimmer, das Schlafzimmer und Bad über zwei Türen miteinander verbindet und als Ankleide genutzt wird. Die obere Wohnebene verfügt über eine Vielzahl von Ausgängen in den Außenbereich. Neben dem seitlich gelegenen Haupteingang und dem Gartenzugang über das Wohnzimmer gibt es auch einen seitlichen Gartenzugang über den privaten Flur. Hinzu kommen ein Küchenausgang auf eine überdachte, kühle Frühstücksterrasse entlang der rückwärtigen Glasfront des Hauses, sowie ein Zugang hin zur großen Poolterrasse aus dem großen Elternschlafzimmer heraus.

Nach dem ersten Eigentümerwechsel 2017 wurde kein Aufwand gescheut, die Gebäudestruktur gemäß den Vorgaben des Denkmalschutzes grundlegend zu sanieren und anhand der originalen Architektenpläne zeitgerecht zu revitalisieren. Die obere Wohnetage mit den rund 200 m2 restaurierter Wohnfläche befindet sich nahezu im Neuzustand. Sie wird bis ins letzte Detail dem Anspruch an das historische Erbe Lipperts gerecht und lässt auch nach heutigen Wohnmaßstäben keine Wünsche offen (siehe Auflistung „Renovierungsmaßnahmen seit 2017“). Die Etage im Souterrain befindet sich noch weitgehend in nicht renoviertem Originalzustand, wenngleich hier neue, hochwertige Aluminiumfenster mit Dreifachverglasung sowie zahlreiche neue Leitungen angebracht wurden. Intelligente Vorbereitungen für einen optionalen Ausbau sind also bereits getroffen worden. Das Untergeschoss wurde in den letzten Jahren vornehmlich als Stauraum und Nutzfläche gebraucht. Hinab geht es über die Innentreppe im offenen Wohnbereich. Die Treppe mündet in einem rund 50 m2 großen Hobbyraum mit Hallencharakter, der künftig als Fitnessraum genutzt werden könnte. Von hier aus betrachtet schließen in südwestlicher Richtung drei ungefähr gleichgroße Zimmer an, die zu Schlafzimmern oder einer separaten Wohneinheit ausgebaut werden können. In alle drei Räume fällt trotz Souterrain-Lage viel Tageslicht und der Garten liegt direkt vor dem Fenster. Ebenfalls im Untergeschoss befindet sich ein kleines, voll funktionstüchtiges Dusch-Bad, das sich noch im Originalzustand befindet und einen nostalgischen Blickfang darstellt. Die übrigen Räume auf dieser rückwärtig in den Hang gebauten Etage sind reine Nutzfläche und beherbergen die Haustechnik, eine Waschküche, geräumige Einbauschränke sowie einen großen Vorratskeller. Das Untergeschoss verfügt über einen separaten Eingang, der vom Garten aus zugänglich ist. Gegenüber diesem Eingang im Sockelgeschoss befindet sich, unter der Balkon- und Terrassenfläche liegend, ein praktischer Geräteraum.

Im Dielenbereich und offenen Wohnraum der oberen Etage bestehen die Böden aus originalen Solnhofener Natursteinplatten. Im Wohnzimmer und der Nische wurde ein stilgerechter, neuer Teppichboden von Vorwerk verlegt. Die beiden Badezimmer der oberen Etage wurden mit dunkelblauem Glasmosaik gefliest. In allen übrigen Wohnräumen wurden strapazierfähige Linoleumböden in Uni-Farben neu verlegt – ganz im Geiste der 1960er Jahre. Der große Swimmingpool auf dem oberen Plateau des Gartenbereichs ist momentan versiegelt und nicht in Betrieb. Er kann vom zukünftigen Eigentümer in Stand gesetzt werden. Eine hauseigene Garage bietet Platz für zwei Autos und rundet das Wohnerlebnis in praktischer Weise ab.

Haftungsauschluss: Wir weisen darauf hin, dass die von uns weitergegebenen Objektinformationen, Preisgestaltung, Unterlagen, Wohnflächenberechnungen, etc. vom Verkäufer bzw. Vermieter (oder einem Dritten) stammen. Eine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Angaben übernehmen wir daher nicht, da diese von uns nicht überprüft wurden.

Geldwäschegesetz: Als Maklerunternehmen sind wir nach § 2 Abs. 1 Nr. 14 und § 10 Abs. 3 Geldwäschegesetz verpflichtet, bei Aufnahme einer Geschäftsbeziehung die Identität des Vertragspartners festzustellen und zu überprüfen. Dazu ist erforderlich, nach § 11 Geldwäschegesetz die Daten Ihres Personalausweises festzuhalten, mittels einer Kopie. Bei juristischen Personen benötigen wir eine Kopie des Handelsregisterauszugs.

Erdgeschoss
Untergeschoss
Leben in Roßdorf

Malerisch an den Ausläufern des hessischen Odenwaldes gelegen, befindet sich die Gemeinde Roßdorf umgeben von außergewöhnlichen Naturlandschaften. Am westlichen Ortsrand liegt das Naturdenkmal "Rehberg" mit Vogelschutzgehölzen und Mähwiesen und an der Gemarkungsgrenze zu Darmstadt befindet sich das Naturschutzgebiet „Großer und kleiner Bruch“. Inmitten dieses Idylls genießen rund 12.000 Einwohner die räumliche Nähe zur nur 10 Autominuten entfernten Stadt Darmstadt und zum eine halbe Stunde entfernten Ballungszentrum Frankfurt. Beide Städte sind auch per ÖPNV bequem erreichbar. Restaurants, Supermärkte und Bäckereien sind mit dem Fahrrad und sogar fußläufig zu erreichen. Eine Vielzahl von Vereinen kümmert sich um sportliche, kulturelle und gesellschaftliche Belange. Roßdorf verfügt über mehrere Kitas, zwei Grundschulen und eine Gesamtschule mit Gymnasialzweig. Das ruhige Wohnquartier am Stetteritz-Hügel, das Mitte der 1960er Jahre homogen bebaut wurde, zeichnet sich durch eine Bewohnerstruktur aus, die viel Wert auf ein gepflegtes und freundliches Miteinander legt. Ein besonderer Freizeittipp ist der fast direkt an das Anwesen angrenzende, fußläufig nur 3 Minuten entfernte Golf Sport Park Groß-Zimmern, der sich bei Golfern in der gesamten Region großer Beliebtheit erfreut.

Sie können sich vorstellen hier zu wohnen?
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage
Vielen Dank für Ihre Anfrage!
Die Anfrage konnte nicht gesendet werden!